Auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall

Einsatzart
Technische Hilfeleistung
Einsatzort
Rethen, Koldinger Straße/Kreuzung B 443
Alarmierungszeit
14.09.2018, 18:55 Uhr
Einsatzleiter
Gruppenführer
Mannschaftsstärke
13

Presseberichte
www.leine-on.de
www.leineblitz.de
www.haz.de

Zu einem Verkehrsunfall mit einem total zerstörten PKW und zwei Leichtverletzten kam es am Freitag, 14.09.2018, gegen 18.35 Uhr auf der Bundesstraße 443/Koldinger Straße nahe Rethen (Laatzen). Ein Mercedes stieß frontal gegen einen Volvo-LKW der Post. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt.
Zwei junge Männer in dem dunklen Mercedes bogen an der Koldinger nach rechts ab und kollidierten dort mit einem Lastwagen der Post, der auf dem Weg nach Pattensen war. Der 59-jährige LKW-Fahrer blieb unverletzt. Der Fahrer des schwarzen Mercedes (24) sowie sein Beifahrer (20) wurden vom Rettungsdienst versorgt, verweigerten allerdings die weitere Versorgung in einem Krankenhaus. Beide sagten, sie würden sich gut fühlen.
Da Betriebsstoffe ausliefen, wurde gegen 18.55 Uhr die Ortsfeuerwehr Rethen alarmiert. Mit zwei großen Säcken Bindemittel streuten die Helfer ausgetretene Betriebsstoffe ab und fingen mit einer Schuttmulde noch tropfende Flüssigkeit auf. Nach Anheben der Motorhaube mit einer Brechstange klemmten die Helfer auch die Batterie ab. Außerdem zogen sie den PKW unter der Stoßstange des LKW heraus. Zur Sicherstellung des Brandschutzes stand ein Trupp mit dem Schnellangriff und "Wasser am Strahlrohr" in Bereitstellung.
In der Zeit von 19 Uhr bis gegen 19.45 Uhr war die Straße voll gesperrt. Von Pattensen aus konnten die Fahrzeuge über die Koldinger Straße umgeleitet werden, aus Sehnde kommend mussten die Fahrzeugführer leider warten.
Der Personenwagen wurde vorne total zerstört, am Lastwagen entstand Schaden im vorderen linken Bereich.
Vor Ort waren ein Rettungswagen, die Laatzener Polizei sowie 13 Helfer der Rethener Ortsfeuerwehr mit zwei Fahrzeugen.

Text/Bilder: Gerald Senft