Verkehrsunfall (2 Fahrzeuge)

Einsatzart
Technische Hilfeleistung
Einsatzort
Rethen, Bundesstraße 6 Richtung Gleidingen
Alarmierungszeit
07.09.2018, 13:16 Uhr
Einsatzleiter
Gruppenführer
Mannschaftsstärke
12 (Rethen)
eingesetzte Kräfte
Ortsfeuerwehr Rethen (Leine)
Tanklöschfahrzeug 16/24
Löschgruppenfahrzeug 8/6
Gerätewagen Tier
Mannschaftstransportwagen
Ortsfeuerwehr Laatzen
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 Ofw Laatzen
Löschgruppenfahrzeug 20 Ofw Laatzen
Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10 Ofw Laatzen
Rettungsdienst
Polizei

Presseberichte
www.haz.de
www.leineblitz.de
www.leine-on.de

Am 07.09.2018 ereignete sich mittags gegen 13:15 Uhr auf der Bundesstraße 6 in Höhe Rethen ein schwerer Auffahrunfall. Bilanz: Zwei Schwerverletzte und zwei total zerstörte Fahrzeuge. Die zweispurige Schnellstraße war lange Zeit Richtung Sarstedt gesperrt, es gab in Laatzen Verkehrsbehinderungen.
Um 13.15 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Laatzen mit den Stichworten "Verkehrsunfall zwischen zwei Personenwagen, ein PKW brennt" auf die B 6 Richtung Sarstedt alarmiert. Wenige Augenblicke später heulten auch in Rethen die Sirenen und alarmierten die dortige Ortsfeuerwehr. Die Einsatzstelle lag kurz vor Ende des Lärmschutzwalles in Höhe Rethen auf der B 6 Richtung Sarstedt. Ein weißer Audi war auf einen dunklen Ford aufgefahren. Beide Fahrer wurden schon vor Eintreffen der Feuerwehr aus ihren Fahrzeugen gerettet und bei Eintreffen der Feuerwehr im Rettungswagen versorgt. Das Feuer im Audi hatten LKW-Fahrer mit ihren Feuerlöschern schon gelöscht. Kräfte der beiden Feuerwehren streuten Bindemittel aus und sicherten anfangs die Unfallstelle mit ab. Gegen 14:00 Uhr rückte die Feuerwehr wieder ein.
Auf den Umleitungsstrecken im innerörtlichen Bereich von Laatzen, Rethen und Gleidingen kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Text/Bilder: Gerald Senft